Teile diesen Beitrag  

Herbstzeit – Erinnert Ihr Euch noch an Eure Kindheit? Habt Ihr sie auch geliebt die windigen Herbsttage, an denen man Drachensteigen lassen und danach einen warmen Kakao auf dem Sofa trinken konnte?

Ich bin mir sicher auch Eure Kinder werden begeistert sein ihre Drachen steigen zu lassen und so ganz nebenbei Glücksmomente zu sammeln, die sie ein ganzes Leben begleiten werden.

Selbst die Kleinsten haben ihren Spaß beim Zuschauen, wie sich die bunten, lustigen Flugobjekte am Himmel drehen und hin und her fliegen. Und was gibt es Schöneres und Gesünderes als in der freien Natur zu spielen.

Damit das Drachensteigen zum vollen Erfolg wird, haben wir ein paar Tipps für Euch.

  • Gemeinsam einen Drachen bauen, es gibt schon ganz einfache Bauanleitungen für lustige Flugobjekte. Dazu findet Ihr viele Anleitungen im Net, wie bei Talu.de
  • Drachen zu Hause aufbauen und so mitnehmen, dann gibt es auf der Wiese keinen Streß und er ist so aufgebaut, dass er auch flugfähig ist. 
  • Haltet Euch bei gekauften Drachen genau an die Aufbauanleitungen, damit die fertigen Drachen, dann auch wirklich fliegen werden.
  • Entscheidet Euch für einfache Drachen, die sich für kleinere Kinder eignen, besonders gut sind sog. Einleiner-Drachen. 
  • Für kleine Kinder sind leichte und kleine Drachen besonders gut geeignet.
  • Stoffdrachen sind wesentlich robuster als Papierdrachen und haben eine höhere Lebenserwartung. Im Falle eines Absturzes gibt es dann keine Tränen. 
  • Sucht einen sicheren Ort mit genügend Platz für das Drachenabenteuer aus, große Wiesen, Strände, abgeerntete Felder eignen sich gut. 
  • Niemals in der Nähe von Hochspannungs- und Stromleitungen, oder in direkter Nähe zu Häusern und Wohngebieten Drachen und Straßen steigen lassen. 
  • Unbedingt von Flugplätzen und Bahnstrecken genügend Abstand halten.
  • In Deutschland sind Drachenleinen bis zu einer Länge vom 100 Metern erlaubt. 
  • Leichtwinddrachen fliegen schon ab einer halben Windstärke, Standarddrachen ob 2 bis 3 Windstärken. 
  • Zieht Euch warm an, Handschuhe könnten hilfreich sein, da sie die empfindlichen Kinderhände vor Verletzungen durch die Schnur schützen. Vergeßt auf keinen Fall eine warme Mütze. 
  • Nehmt Euch ein warmes Getränk und einen kleinen Snack mit. 

Habt ganz viel Spaß und genießt die frische Luft um die Nase. 

Beitragsfoto von  BlueOrange Studio shutterstock.com / Fotos im Beitrag von Efraimstochter pixabay.com & Ben Lei Unsplash