Teile diesen Beitrag  

Was feiern wir eigentlich an Christi Himmelfahrt? Und warum ist da immer auch Vatertag? Wir liefern euch und euren Kindern knapp und zappzarapp die Knallerfakten zum Glänzen. #fragBARRIO Seit ihrer ersten Flugreise hat unsere Tochter einen Wunsch: „Ich will wieder Urlaub in den Wolken machen.“ Eine himmlische Vorstellung, oder? Nach Christi Himmelfahrt hat sie uns bislang noch nicht gefragt. Kann aber nicht mehr lange dauern. Hier kommt das passende Survival-Kit zum Feiertag mit ein paar Vatertags-Drops.
  • Warum der nette Begriff „Himmelfahrt“? An diesem Tag feiert die Kirche, dass Jesus Christus zu Gott, seinem Vater, in den Himmel zurückgekehrt ist.
  • An manchen Orten gibt es Prozessionen. Dabei gehen viele Menschen gemeinsam über Wiesen und Wege und bitten Gott um schönes Wetter für die Pflanzen auf den Feldern. Aber auch Matschepfützen für die Kinder müssen mal sein – sonnenklar!
  • Die „40“ ist eine wichtige Zahl bei der Berechnung der Feiertage. 40 Tage dauert die Fastenzeit. Und 40 Tage nach Ostern ist Christi Himmelfahrt – immer an einem Donnerstag, frühestens am 30. April, spätestens am 3. Juni.
  • Auf die Plätze, fertig, los: An Himmelfahrt wird dem Brauch nach die Osterkerze ausgepustet. Früher zog man in der Kirche oft eine Christusfigur in das Gewölbe hinauf – und plötzlich regnete es bunte Blumen, Rosinen, Mandeln, Bilder von Heiligen oder Hostien.
  • Auf der Konkurrenzveranstaltung regnet es Bier. Denn in Deutschland ist zeitgleich Vatertag, „Männertag“ oder „Herrentag“. Auf einmal geht Papa gerne mit seinen Kumpeln zum Wandern, tauscht Buggy gegen Bollerwagen und liebäugelt mit dem Eintritt in einen Männerchor. Aber keine Sorge: Sobald Papa wieder Wasser trinkt, ist er wie gewohnt Wunderheiler, persönlicher Butler und Superheld.
  • Hauptsache, er fährt nicht Auto. Die Zahl der Verkehrsunfälle wegen Bier, Wein und Schnaps ist dreimal so hoch wie sonst.
  • Die entspannten Väter fahren ohnehin mit der Familie in den Biergarten, zum Spielen ins Grüne oder zum Eisessen an einen See. Und irgendwann – vermutlich beim Bier – merken sie, wie wunderbar es ist, Papa von lachenden, tobenden Kindern zu sein.
  • Der Vatertag wurde von einer netten Frau erfunden. Die Amerikanerin Sonora Smart Dodd wollte Gleichberechtigung für Männer – und eben nicht nur einen Muttertag.
  • Vatertag ist übrigens nicht überall auf der Welt an Christi Himmelfahrt. In Italien und Spanien ist er am 19. März, in Polen am 23. Juni, in Bulgarien an Weihnachten. Und in China ist er am 8.8., weil das Datum wie „baba“ („Vater“) ausgesprochen wird.
  • Deutsche Männer werden im Schnitt mit knapp 34 Jahren zum ersten Mal Vater. Bei den meisten deutschen Kindern ist „Papa“ das zweite Wort, das sie sagen. Was wohl das erste ist?
Veronika Beer und Stefanie Gentner feiern den Vatertag gerne gemeinsam mit ihren Männern, die ganz wunderbare Papas sind. Auf ihrem Blog „Verrückt nach München“ berichten sie gerne über ihre Lieblingsorte und Ausflüge ins Grüne. Für #fragBARRIO liefern sie euch regelmäßig das BAM!-Wissen zu Feiertagen & Co. *

Jetzt beim Gewinnspiel teilnehmen

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: barrio-app download