Teile diesen Beitrag  

Sodbrennen: Ob Frau oder Mann, jung oder alt, viele von uns kennen den stechenden Schmerz der sich aus der Magengegend breit macht. Beim einen kommt er bei zu viel Stress und davon können wir Mütter ein Lied singen, beim anderen von zu fettiger Ernährung und der nächste ist eher nach Alkoholkonsum davon betroffen. Viele leiden massiv darunter. 

30% der Deutschen haben Probleme mit Reflux

Hat man zu viel, zu fettig, zu deftig gegessen oder einen leckeren Cocktail geschlürft kann es vorkommen, dass saurer Speisebrei aus dem Magen zurück in die Speiseröhre gelangt und dort die Schleimhäute angreift. 30 % der Betroffenen leiden regelmäßig unter der Refluxkrankheit, wie man das Sodbrennen auch nennt. Man sollte die ersten Anzeichen nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn tritt dies regelmäßig auf kann die Speiseröhre dauerhaft geschädigt werden. Auf jeden Fall vom Arzt abklären lassen, dass keine organischen Ursachen vorliegen. 

Sodbrennen auch in der Schwangerschaft

Wer schon mal schwanger war, kann bestätigen, dass gegen Ende der Schwangerschaft mit zunehmendem Druck des Kindes auf den Magen, schon mal Sodbrennen auftritt, was aber nach der Geburt wieder verschwindet.  Und hier kommt die gute Nachricht: auch bei allen anderen Formen des Reflux lassen sich durch einige Umstellungen in den Lebensgewohnheiten und der Ernährung Besserungen erzielen. 

Unsere Tipps gegen Sodbrennen

  • Mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt essen, damit der Magen nicht auf einmal massiv durch eine zu große Essensmenge belastet wird. 
  • Frische, ballaststoff- und eiweißreiche Lebensmittel bevorzugen.
  • Fertigprodukte mit Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln vom Speiseplan streichen.
  • Generell Fettiges und Süßes meiden, da sie zu verstärkter Magensäureproduktion führen. Da die meisten Süßigkeiten sowohl Fett als auch jede Menge Zucker haben, diese nicht mehr am Abend essen und am besten auch direkt nach der Mahlzeit. Mandeln als Süßigkeitenersatz lindern die Beschwerden. 
  • Kohlesäurehaltige Getränke, sowie süße Getränke sind bei Reflux nicht förderlich. Besser Wasser oder Tee trinken.

Achtung bei Alkohol

  • Alkohol sollte nur in kleinen Mengen, besser gar nicht getrunken werden. 
  • Bei akuten Schmerzen hilft Leinsamentee aus geschrotetem Leinsamen (2 EL in einen Teebeutel geben und mit 250 ml heißem Wasser übergießen. 20 Minuten ziehen lassen und in kleinen Schlucken trinken. 
  • Zum Würzen statt scharfen Gewürzen auf Kräuter ausweichen.
  • Säurearmes Obst essen, wie Äpfel, Pfirsiche, Pflaumen, Melonen. Zitrusfrüchte, Ananas, Kiwi und Co meiden, sie sind als Auslöser für Reflux bekannt. 
  • Auf frittierte Speisen verzichten und nur gute Öle verwenden, wie Oliven- und Leinöl. 
  • Mageres Fleisch und Fisch bevorzugen und nicht scharf anbraten, sondern schonend zubereiten, da die Röststoffe reizen. 
  • Auch Rauchen verschlimmert Sodbrennen, da durch Nikotin die Spannkraft der Speiseröhre gemindert wird. Also noch ein guter Grund, mit dem Rauchen aufzuhören. 
  • Das Abendessen sollte nicht zu spät eingenommen werden, damit noch genug Zeit für die Nahrung bleibt aus dem Magen zu kommen. 
  • Und last but not least, der gute alte Verdauungsspaziergang. Er wirkt bei Sodbrennen Wunder. 

Mit diesen Tipps seid ihr bestens gerüstet, auch gut durch die Grillsaison zu kommen. 

Beitragsfoto: Von Emily frostshutterstock.com

Weitere spannende Beiträge für euch

Jetzt beim Gewinnspiel teilnehmen

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: barrio-app download