Teile diesen Beitrag  

Kinder, Kinder, endlich ist es Sommer –  so kommt ihr sicher durch die heißen Tage…
Der Sommer ist die schönste Jahreszeit und damit er auch die schönste Zeit im Jahr bleibt, haben wir für euch einige wichtige Tipps zusammengestellt. Gerade baden und grillen gehören zum Sommer, wie der Weihnachtsmann zu Weihnachten. Beides macht Spaß und ist super beliebt – aber Achtung hier lauern versteckte Gefahren. So genießen wir bei BARRIO den Sommer mit unseren Kindern und vermeiden unnötige Risiken einzugehen.

Unsere Tipps damit ihr sicher durch den Sommer kommt.

Gefahr: Grillen

Man sollte es nicht glauben, aber alljährlich kommt es durch Brandbeschleuniger, wie Spiritus zu schweren Unfällen beim Grillen, die nicht selten mit schwersten Brandverletzungen enden. Für uns ist Brandbeschleuniger ein absolutes No-Go! Bitte bedenkt, dass Kinder gerne in unmittelbarer Nähe zum Grill stehen um zusehen zu können. Kommt es dann zu einer Stichflamme oder noch schlimmer zu einer meterhohen und breiten Feuerwand durch den Brandbeschleuniger, stehen eure Kinder unmittelbar in der Gefahrenzone. Bei der Wahl des Grillgerätes achten wir nicht nur auf die Präferenzen des Grillmasters sondern vor allem auf die Sicherheit der großen und kleinen Gäste.

Auf Sicherheitsabstand achten

Generell gilt auch, dass eure Kinder lernen einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Grill zu halten. In der Nähe des Grills sollte nicht gespielt werden und die Kids sollten auch auf keinen Fall mit einem Grill oder einer offenen Feuerstelle alleine gelassen werden, auch nicht wenn wir nur mal eben kurz zur Toilette gehen müssen.

Brandverletzungen

Ein unbedachter Griff oder ein Funkenflug – beim Grillen kommt es schon einmal zu einer Verbrennung. Kleine Verbrennungen können am mit der Kühlung der betroffenen Stelle mit Leitungswasser, dessen Temperatur bei etw 20°C liegt, behandelt werden. Bitte vermeidet Eiswürfel oder eiskaltes Wasser. Gerade bei Kindern ist hier die Gefahr des Auskühlens groß.

Badeunfälle

Sommerzeit ist Badezeit und hier lauern schon die nächsten Gefahren auf die Kinder, die diese nicht abschätzen können. Begleitet Kleinkinder immer ans Wasser und eine Begleitperson ist hierbei kein etwas älteres Geschwisterkind. Das gleiche gilt auch im Wasser. Lasst Kleinkinder und Schwimmanfänger nur beaufsichtigt im Wasser planschen, auch wenn sie beispielsweise Schwimmflügel tragen. Achtet darauf, dass sie so nah bleiben, dass ihr im Notfall eingreifen könnt (Griffnähe) und nicht erst vom anderen Ende des Schwimmbeckens oder Sees heran schwimmen müsst.

Achtung beim Springen

Der Sprung in trübes Wasser oder unbekannte Gewässer gehört zu den Hauptunfallursachen beim Baden. Leicht wird die Tiefe falsch eingeschätzt, ein vergessener Pfosten oder großer Stein übersehen und der elegante Kopfsprung endet mit einer Gehirnerschütterung oder einer noch schlimmeren Schädelverletzung. Harmloser ist da der klassische Bauchplatscher, der leuchtend rot gefärbte Bauch ist zwar schmerzhaft, aber eine kaum vermeidbare Nebenwirkung des Schwimmtrainings.

Grusel-Thema Ertrinken

Bei zwei- bis fünfjährigen Kindern ist Ertrinken die zweithäufigste Todesursache. Besonders tückisch ist, daß ein ertrinkendes Kind oft gar nicht so aussieht, wie wir uns das vorstellen oder aus Filmen kennen. Unsere Freundin Bea hat in ihrem Blog Beas Beste einen sehr beachtenswerten Artikel darüber verfasst. Lest unbedingt mal rein. 

Raus aus der Mittagssonne

Verbringt im Sommer die heißen Mittagsstunden im Schatten, damit weder Sonnenbrand, noch Erschöpfungszustände und auch keine Dehydration drohen, die bei Kindern sehr schnell und oft scheinbar von einer Sekunde auf die andere auftreten. Ihr schützt eure Kinder am besten mit Hut und Sonnenbrille –  so sind auch die Augen gut vor UV-Strahlen geschützt.
Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor, je nach Hauttyp und Alter sind LSF 30 bis LSF 50, ist die beste Wahl um die zarte Kinderhaut zu schützen, aber auch um die Elternhaut gut zu erhalten. Cremt eure Kids bereits einige Zeit vor dem Gang ins Freie ein. Und denkt bitte daran –  auch der heimischen Balkon oder die Terrasse sind „draußen“. Außerdem gilt: viel hilft viel. Also reichlich Creme auftragen und Stellen wie Ohren, Nase, Nacken, Haaransatz, Fuß- und Handrücken nicht vergessen.

Bei Kindern, die sich viel im Wasser aufhalten, unbedingt die wasserfeste Sonnencreme wählen und trotzdem nach jedem Badegang auffrischen. Eine Sonnencreme in jeder Handtasche ist auf jeden Fall ein guter Tipp für den Sommer. So könnt Ihr jederzeit nachcremen.

Luftige Kleidung

Kleidung im Sommer ist praktischerweise luftig und bequem geschnitten, aber wenn möglich mit langen Ärmeln und Beinchen, da dies zusätzlich vor der Sonneneinstrahlung schützt. Achtet darauf, dass ihr euch mit den Kids nicht in der prallen Sonne, sondern im Schatten aufhaltet, um einen Sonnenstich zu vermeiden.

Wasser, Melonen und Eis

Das A und O im Sommer ist es natürlich, genügend Flüssigkeit zu trinken, am besten in Form von Wasser und Schorlen. Gurke, Melone, oder auch mal ein Wassereis erhöhen die Menge zusätzlich und schmecken der ganzen Familie. Erdbeeren, Pfirsiche und Kiwis sind übrigens auch besonders gute Wasserlieferanten. Bitte denkt daran, daß der im Sommer ohnehin erhöhte Flüssigkeitsbedarf beim Toben, Plantschen oder Sporteln noch weiter steigt.

Und jetzt wünschen wir euch einen tollen Sommer mit jeder Menge Fun für die ganze Familie.

Beitragsfoto: Photo by Leo Rivas on Unsplash

Weitere interessante Beiträge

Jetzt beim Gewinnspiel teilnehmen

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: barrio-app download