Teile diesen Beitrag  

Heute ist der Tag der Erde. Ein Grund mehr uns mit dem Thema Umweltschutz zu beschäftigen, und auch unser Kids mit dem Thema vertraut zu machen. Unseren Kindern gehört die Welt von morgen, deshalb können wir gar nicht früh genug damit beginnen sie für Umweltschutz zu sensibilisieren oder besser noch, zu begeistern. Mit ein bisschen Engagement unsererseits ist das nicht so schwer. Hier bekommt Ihr noch ein paar Ideen und Tipps dazu.

1. Umweltbewusstsein fördern und Umweltschutz erklären

Kinder können mit dem Begriff Umweltschutz nichts anfangen, also erklärt ihnen was damit gemeint ist und fördert so ihr Umweltbewusstsein. Kinder lieben Projekte und sind begeistert, wenn sie selbst aktiv werden können, um bei einem Projekt mitzuwirken, nutzt dies.  Erklärt wo unser Planet von uns Menschen geschädigt wurde und was wir tun können um dies aufzuhalten oder Abhilfe zu schaffen. Wichtig dabei ist es einen Zusammenhang zu unserem Alltag herzustellen. Nur wer verstanden hat worum es geht, kann zum Handeln übergehen. Umweltschutz sichert den Kids ihre eigene Lebensgrundlage für die Zukunft, das sollten sie ruhig auch wissen.

2. Bücher zum Thema Umweltschutz lesen

Kinder lieben gemeinsame Lesestunden, da spricht nichts dagegen auch mal ein ernstes Thema wie diese zu integrieren, um ihr Umweltbewusstsein zu verstärken. Bücher gibt es jedem Alter entsprechend und gerade dieses Jahr kommen viele tolle neue Titel heraus.

Empfehlenswert sind

  • Wir schützen unsere Umwelt von Carola von Kessel
  • Unsere Zukunft ist jetzt: Kämpfe wie Greta Thunberg fürs Klima von Klaus Hecking etc.
  • 100 Dinge, die du für die Erde tun kannst von Janine Eck
  • #umweltheld in 2 minuten: 50 tolle Tricks, wie du die Welt rettest! von Martin Dorey
  • Piwi und die Plastiksuppe vom Project Blue Sea e.V. (gibt’s hier kostenlos beim Umweltbundesamt)
  • 3. Gemeinsam aktiv werden

    Learning by doing, das geht auch in der Natur. Wenn man zum Beispiel aktiv beim NABU (Naturschutzbund Deutschland) tätig wird, oder einfach nur mit den Kids genau schaut, wie die Vögel im eigenen Garten leben, oder welchen Müll man im Wald aufsammeln kann, um den Tieren ihren Lebensraum sauber und sicher zu machen. Plant regelmäßig Naturzeit mit in Euer Leben ein. Dazu könnt Ihr auch mal Freunde und ihre Eltern mitnehmen, gemeinsam macht es doppelt Spaß.

    4. Bienen- und Insektenhotel bauen

    Baut gemeinsam mit den Kids ein Insekten und ein Bienenhotel für Euren Garten oder Schrebergarten und sucht einen geeigneten Platz dafür. Eine gute Anleitung zum Bau eines Bienenhotels findet Ihr beim NABU.

    5. Eigenes Gemüse auf der Terrasse oder im Garten anbauen

    Kinder sind total begeistert, wenn man es ihnen ermöglicht eigene Kräuter oder auch eigenes Gemüse anzubauen. Mit Tomaten und Kräutern funktioniert das auch auf der eigenen Terrasse ohne großen Aufwand. Wichtig: Überlasst den Kindern die eigenständige Pflege und das Gießen.  So lernen sie Verantwortung zu übernehmen und sind bei Erfolgserlebnissen besonders stolz.  Man kann ein Fototagebuch anlegen, das können sie dann mit in den Kindergarten oder die Schule nehmen.

    6. Naturlehrpfade besuchen

    In vielen Regionen gibt es Naturlehrpfade, die man gemeinsam besuchen kann. Hier im Odenwald z.B. gibt es zahlreiche Pilzlehrpfade. Kids sind immer begeistert davon. So lernen sie den Umweltschutz fast schon ganz nebenbei, denn sie bekommen Fakten und Infos vermittelt, können Tierstimmen hören und mit Spielen neues Wissen testen.

    7. Gemeinsam Bäume und Pflanzen in der Natur bestimmen

    Es gibt super Bestimmungsbücher für viele Bereiche der Natur, auch speziell für Kinder. Damit kann man die Natur erkunden und lernt welche Bäume uns umgeben, wo wir welche Pflanzen finden und noch viel mehr.

    8. Gemeinsam Müll sammeln

    In vielen Gemeinden und Städten wird regelmäßig einmal im Jahr dazu aufgerufen an einem Tag gemeinsam Müll aus der Natur zu entfernen. Plastikmüll ist hierbei besonders schädlich für uns alle, da er sich nicht einfach zersetzt.  Man kann an einer organisierten Aufräumaktion teilnehmen oder auch selbst eine organisieren, egal ob unter Freunden oder in Kindergarten und Schule. Versucht es einmal. Die Kids lernen so sehr schnell ihren Müll nicht einfach fallen zu lassen, wie man es heute leider sehr oft sieht. Umweltschutz macht so Spaß, verschafft Bewegung an der frischen Luft und bringt neue Ideen für tolle Projekte.

    9. Upcycling 

    Kindern basteln und bauen gerne! Zeigt ihnen schon frühzeitig, wie man mit upcycling tolle neue Dinge kreieren kann ohne die Umwelt zu belasten. Auch ein selbst veranstalteter Flohmarkt hilft dabei ein Verständnis für das Wiederverwerten von Dingen zu bekommen und bringt Ordnung ins Kinderzimmer.

    10. Filme und Videos

    Ob die „Sendung mit der Maus“, „Willi will’s wissen“, „ZDFtivi“ oder  Internet überall gibt es nützliche Filme und Videos zu den Themen Umweltschutz, die für Kinder geeignet sind.

    11. Öfter mal auf das Auto verzichten

    Den Weg zum Bäcker, in den Kindergarten oder die Schule kann man gut auch mal mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen. In den Urlaub lässt es sich bequem mit der Bahn fahren, man muss nicht immer fliegen und den CO2 Ausstoß immens in die Höhe treiben. Die Kinder werden begeistert sein, wenn sie wissen, dass wir dies für sie und die Welt auf der sie morgen leben tun.

    12. Eigene Aktionen in Schule und Kindergarten ins Leben rufen

    Sprecht mit Kindergärtnerin und Lehrerin und arbeitet gemeinsam Umweltschutzprojekte aus, die die Kinder verfolgen können. So macht lernen Spaß und ist super sinnvoll.

    13. Berufe im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit

    Kinder träumen schon früh davon Feuerwehrmann oder Pilotin zu werden, nehmt dies zum Anlass ihnen zukunftsfähige, umweltrelevante Berufe im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit vorzustellen und ihnen diese Berufsfelder zu eröffnen. Man kann nicht früh genug beginnen, das Bewusstsein zu fördern. Es gibt jede Menge interessante,  umweltfreundlichen Beruf mit echtem Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft.

    Startet gemeinsam in den Umweltschutz

    Mit diesen Tipps seid Ihr gut gerüstet, um gemeinsam als Familie etwas für den Umweltschutz und damit für die Welt von morgen zu tun. Wenn Eure Sprößlinge wissen, dass jeder einzelne etwas tun kann, um die gesamte Situation unserer Erde zu verbessern, werden sie begeistert mit dabei sein und ihre Erde gestalten. Spätestens seit Greta Thunberg wissen wir, dass es oftmals die Power, das Engagement und die frische Sichtweise von Kindern braucht, wenn es darum geht neue Wege für eine bessere Zukunft zu gehen.

    Beitragsfoto: Photo by 🇸🇮 Janko Ferlič on Unsplash

    Weitere Beiträge für euch