Teile diesen Beitrag  

Island ist bekannt für seine Feen und Elfen und den Isländern ist das Wohlergehen dieser sehr wichtig. Ist auch kein Wunder so toll wie die Natur in Island ist. Wenn ihr das mal selbst gesehen habt, versteht ihr sofort warum. Es gibt sogar eine offizielle Elfen-Beauftragte. Erla Stefánsdóttir war dies bis zu ihrem Tod 2015. Neben ihrer Tätigkeit als Elfenbeauftragte, schrieb sie auch Bücher über Elfen. Im Bauamt von Reykjavik sorgt ihre Nachfolgerin heute dafür, dass die Wohnorte und Lieblingsplätze der Elfen und Feen geschützt werden und erhalten bleiben. Elfenorte dürfen nicht bebaut werden, denn das könnte die Elfen vertreiben. Mit dem Ergebnis, dass so manche Straße einen eigenartigen Schlenker macht, eine Häuserzeile abrupt unterbrochen ist – und es inzwischen viele Elfenpfade gibt.

60 Prozent der Isländer halten die Existenz von Elfen für gesichert und weitere 30 Prozent für möglich.

Harmonie von Mensch und Natur 

Die Menschen in Island sind super naturverbunden, ihr Ziel ist ein harmonisches Zusammenleben von Mensch und Natur. Sie nehmen lieber einen Umwege in Kauf, als dass sie eine Straße durch die Wohnstätte einer Elfe bauen würden. Finden die Isländer Feenorte werden in spezielle Kataloge eingetragen, damit sichergestellt werden kann, dass die Feen und Elfen nicht gestört werden.

Die Isländer nennen das geheimnisvolle Elfenvolk “Huldufólk”.
Hafnarfjödur gilt als ein beliebter Ort der Elfen. Der Hellisgerdi Park mit seinen Felsen und Steinen ist, laut alten Überlieferungen, ebenfalls eine beliebte Wohnstätte der Elfen, Feen, Gnome und Zwerge. Hier gibt es sogar entsprechende Touren zu buchen. Dazu gibt es einer Landkarte, in die Erla Stefánsdóttir, die Plätze der Elfen und Feen eingetragen hat. Sie weißt immer wieder darauf hin, dass es Elfen und Feen überall auf der Welt gibt, nicht nur in Island.  Viele Menschen wissen das bereits, aber viele wollen auch nichts davon wissen.

Porsteinn Jóhannsson, ein Politiker, wird im Tourismusblatt mit den Worten zitiert: „Ihre Existenz kann nicht bezweifelt werden. Wir müssen lernen sehr aufmerksam zuzuhören, was die Elfen uns zu sagen haben.“

Was sind nun Feen und Elfen? 

Feen und Elfen sind Naturwesen, die in der Natur leben und eine sehr starke Verbindung zu Mutter Erde haben. Ihre Aufgabe ist es die Natur und all ihre Lebewesen zu unterstützen.

Elfen und Feen sind die „Engel der Natur“, aber sie sind auch für uns Menschen da, um uns zu erfreuen, um uns wieder an ein aktives Leben mit der Natur heranzuführen und um uns die Schönheit dieses Planeten zu zeigen 

Island hat viele magische und mystische Orte

In Island gibt es noch viel unberührte Natur und mystische Orte, da fühlen sich die Naturwesen wohl. Beliebte Wohnorte sind z.B. Vulkane, Erdhöhlen, Steinwälle, Steine, Bäume und Blumen. Die vielen Wasserfälle, Seen, Gletscher und Geysiere des Landes von Feuer und Eis sind sicherlich auch tolle Orte für die Naturwesen. 

Die Isländer lernen von klein auf an, wie sie sich gegenüber Elfen und Feen verhalten müssen, um mit ihnen in harmonischer Gemeinschaft zu leben. In der Nähe von Elfenbehausungen darf kein Gras gemäht werden, oder Pflanzen gepflückt und natürlich darf auf keinen Fall etwas weggenommen oder zerstört werden. . 

Selbst Strassenverläufe werden auf der Insel so gebaut, dass sie das Land der Elfen nicht zerstören.

Probleme bei Bauvorhaben durch Elfen und Feen

Wenn die Menschen die Elfen und ihre Wohnungen missachten, kann es dazu kommen, dass dies Probleme bei einem geplanten Bau etc. nach sich zieht. In Island wurde schon oft davon berichtet, dass die Baumaschinen plötzlich nicht mehr gingen oder sich Arbeiter verletzten, so dass nicht weitergebaut werden konnte. Im Island kann man über solche Vorfälle sogar in der Zeitung lesen, da es für die Menschen selbstverständlich ist.Auch bei uns waren die Menschen der Natur und den Naturwesen früher ebenfalls viel näher als in der heutigen Zeit. Egal ob ihr nun an Elfen und Feen glaubt oder nicht, von den Isländern können wir auf jeden Fall lernen uns wieder der Natur zuzuwenden und sie zu schützen, der Klimawandel und seine unübersehbaren Folgen zeigt uns, dass die Zeit reif ist. Tut es euren Kindern und Enkelkindern in spe zu Liebe. 

Und noch eins, wenn ihr je die Chance habt dieses traumhafte Land aus Feuer und Eis zu besuchen, macht es. Ich wollte schon als Kindergartenkind unbedingt dorthin und habe bei meinem Besuch dort jede Sekunde in mich aufgesaugt, bin bis heute begeistert.  Ein Highlight war unsere Whale-Watching-Tour, vielleicht berichte ich euch dazu irgendwann mal mehr. Habt ihr Lust? 

In meinem nächsten Beitrag kommen ein paar leckere isländische Feen und Elfen-Rezepte für euch.  Lasst euch überraschen.

Liebe Grüße, euer Luca

Fotos: Luca Olsson

Mehr zu Island erfahrt ihr hier

Island mit Kindern

Weitere tolle Beiträge für euch

Jetzt beim Gewinnspiel teilnehmen

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: barrio-app download