Teile diesen Beitrag  

Wespen lieben süße Snacks, deftiges Fleisch, bunte Farben und seichtes Wasser. Somit fliegen sie auf alles, was unsere Kinder auch toll finden. Beim Anblick hektisch herumschwirrender Wespen bricht bei uns als Eltern allerdings gern mal blanke Panik aus. Wie gefährlich sind Wespen und Bienen wirklich? Familien mit kleinen Kindern sind oft unsicher, ob der Nachwuchs allergisch auf einen Stich reagieren könnte. Deshalb sollten Eltern wissen, mit welchen Tricks man sich die stechenden Insekten vom Hals hält. Wenn euer Kind bereits gestochen wurde, sind schnelle Erste-Hilfe-Maßnahmen und die richtige Nachbehandlung ein Muss.

Wie gefährlich sind Bienen- und Wespenstiche wirklich? 

Bienen und Wespen sind für Kinder vor allem dann gefährlich, wenn sie über Speisen und Getränke in den Mund- und Rachenraum gelangen und dort zustechen. Durch den Stich werden Gifte ausgeschüttet, die Schleimhäute und Zunge anschwellen lassen. Das kann zu Atemnot führen. Auch Kinder, die allergisch auf Insektengift reagieren, sind grundsätzlich gefährdet. Da sich Wespen im Gegensatz zu Bienen von Fleischresten und Abfall ernähren, können sie beim Stechen Bakterien übertragen. Trotzdem sind Bienen- und Wespenattacken in den meisten Fällen zwar schmerzhaft, aber ungefährlich.

Wie halte ich Bienen und Wespen von meinen Kindern fern? 

Mit ein paar einfachen Tricks könnt ihr den Sommer ohne Wespenattacken genießen. Um eine Invasion zu vermeiden, solltet ihr den Kindern draußen keine süßen Speisen und Getränke geben und die Nähe von Fallobst meiden. Außerdem kann es helfen, wenn Eltern auf süßes Parfüm verzichten. Leuchtende Primärfarben auf Kinderkleidung und Spielzeug ziehen die nervigen Insekten ebenfalls an. In Gegensatz zu Wespen sind Bienen nicht an uns oder unserem Essen interessiert und stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen, weil wir z.B. nach ihnen schlagen.

Um die lästigen Wespen zu vertreiben, gibt es einige wirksame Hausmittel:

  • Kaffeepulver, Weihrauch oder Räucherstäbchen in einer kleinen, feuerfesten Schale anzünden
  • Zitronen- und Orangenschalen mit Nelken und Basilikum versehen
  • Ätherische Duftöle verwenden
  • Frisch geschnittene Knoblauchzehen auslegen

Wie verhalte ich mich bei einer Wespenplage richtig? 

Speisen und Getränke unbedingt abdecken und den Kindern nach dem Essen den Mund abwischen. Sie außerdem immer aus dünnen Strohhalmen trinken lassen, durch die Bienen und Wespen nicht eingesaugt werden können. Wichtig ist, zu vermitteln, dass man nicht heftig um sich schlagen sollte, wenn sich Bienen und Wespen nähern. Dadurch fühlen sie sich bedroht und greifen an. Eltern können die ungebetenen Gäste mit dem Handrücken sanft wegschieben und die Kinder auffordern, Ruhe zu bewahren, sofort den Mund zu schließen und sich langsam zu entfernen.

Was muss ich tun, wenn mein Kind gestochen wird? 

Autsch! Wenn keine der Präventivmaßnahmen geholfen hat und euer Kind doch gestochen wird, ist schnelle Erste-Hilfe gefragt. Steckt der Stachel noch in der Haut, handelt es sich übrigens um einen Bienenstich. Den Stachel entfernt ihr am besten, indem ihr mit der Hand, einem Fingernagel oder einem Tuch drüber streicht und ihn damit sanft herauszieht. Zuerst sollte die schmerzende Stelle mit einem heißen Waschlappen behandelt werden, um das Eiweiß im Gift zu zerstören. Nie kühlen. Gegen die Entzündung und vor allem das Anschwellen kann eine aufgeschnittene Zwiebel helfen, die mit der Schnittfläche auf den Stich getapt wird.

Hat sich die Biene oder Wespe in den Mund verirrt oder reagiert das Kind allergisch, sollte umgehend der Rettungsdienst (112) gerufen werden. Das Kind währenddessen Speiseeis essen oder an einem Eiswürfel lutschen lassen, um das Zuschwellen zu verhindern. Den Mund nach dem Stachel absuchen und auf keinen Fall etwas zu Trinken anbieten. Zusätzlich sollte der Hals mit kalten Umschlägen gekühlt werden.

Woher weiß ich, ob mein Kind allergisch ist? 

Normale Symptome sind schmerzhafte Rötungen und Schwellungen unmittelbar um den Stich herum. Klagen Kinder über Atemnot, Kreislaufbeschwerden, besonders große Schmerzen oder haben am ganzen Körper Ausschlag, kann es sich um einen allergischen Schock handeln und es sollte umgehend ein Notarzt (112) verständigt werden. Um herauszufinden, ob das eigene Kind gegen Insektengift allergisch ist, kann der Kinderarzt bei begründetem Verdacht einen Allergietest vornehmen.

Welche Hausmittel lindern den Schmerz? 

Insektenstiche jucken und brennen! Den Schmerz lindert man am besten  mit einer Ringelblumen-, Aloe-Vera- , Honig- oder Wegerichsalbe. Auch ein Gemisch aus Backpulver und Wasser hilft, das Gift zu neutralisieren.

Für zukünftigen Sommerspielespaß im Freien seid ihr jetzt bestens gegen Bienen und Wespen gewappnet. Statt Süßkram und Saft, packt leckere Reiswaffeln und kühles Wasser in den Rücksack. Auch grelle Kleidung lieber Zuhause im Schrank lassen. So können eure Kids draußen stressfrei spielen, ganz ohne nervige Insekten anzulocken.

Weitere interessante Beiträge

Mehr zu Wespen findet ihr hier

Jetzt am Gewinnspiel teilnehmen

Diesen und weitere interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: barrio-app download