Teile diesen Beitrag  

Bei der neunten Rauhnacht geht es um das Thema Klar sein was für den Monat September steht.
Die geheimnisvollen, kraftvollen Rauhnächte, laden uns dazu ein, nach innen zu schauen. In dieser Zeit, zwischen dem alten und dem neuen Jahr geht es darum, vergangenes zu reflektieren und loszulassen und uns innerlich auf das neue Jahr vorzubereiten.

Klar sein

Für dieses Thema stellt das BARRIO-Team heute folgende Fragen an Backpacker-Mama Josi Bernstein:

Heute geht es um Prioritäten: was ist dir wichtig?

Was brauchst du wirklich, damit es dir gut geht und in welchem Bereich wünschst du dir mehr Klarheit?

Erst, wenn du diese Gedanken zulässt, hast du die Chance, Dinge zu verbessern.

Wo suchst du Klarheit?

Setze dich in einer ruhigen Minute hin und notiere dir die verschiedenen Lebensbereiche, die für dich bedeutsam sind. Zum Beispiel:

  • Partnerschaft
  • Familie
  • Arbeit
  • Selbstfürsorge
  • Haushalt
  • Freundschaften

Überlege, wie zufrieden du in den jeweiligen Bereichen bist. Wenn du magst, kannst du mit einem Punktesystem arbeiten (1 Punkt für „nicht so zufrieden“, 5 Punkte für „sehr zufrieden“), damit du deutlich auf einen Blick erkennen kannst, in welchem Bereich es an Klarheit fehlt.

Fragen, die dafür hilfreich sind, können sein:

1. Tendiere ich zum Perfektionismus?

2. Arbeite ich gerne und viel?

3. Bin ich ein guter Beobachter?

4. Was tut mir gut?

5. Wann fühle ich mich am meisten „bei mir“?

6. Welche Dinge in meinem Leben machen mich glücklich?

Als nächstes kannst du dir konkrete Ziele überlegen, die du dieses Jahr erreichen willst. Das können zum Beispiel monatliche Treffen mit Freund*innen sein, ein ausgemistetes Wohnzimmer oder weniger Stress im Job. 

Notiere diese Ziele in einer Spalte neben dem entsprechenden Lebensbereich.

Wie kannst du deine Ziele erreichen?

Jetzt kannst du dir überlegen, wie du die jeweiligen Ziele erreichen kannst. Mache konkrete Pläne: Kann das monatliche Treffen mit den Freund*innen direkt abgesprochen und eine Kinderbetreuung organisiert werden? Kannst du deine Arbeitsstunden reduzieren oder im Team besprechen, wie dein Arbeitsalltag angenehmer wird? Wann beginnt die lang ersehnte Wohnzimmer-Aufräumaktion? Was genau brauchst du dafür? Wer hilft dir?

Mach dir ein Vision-Board

Wenn du magst, kannst du mit deinen Zielen ein Vision-Board erstellen, das du für dich sichtbar zu Hause platzierst. So behältst du deine Ziele das ganze Jahr über im Blick und kannst sie wie einen Kompass für dein 2022 nutzen. Auf die Art wirst du immer sanft daran erinnert, was dir eigentlich wichtig ist. Damit du deine Ziele und dich selbst im nächsten Jahr nicht vergisst. Auch, wenn die Tage mal schwer sind.

Josi Bernstein benutzt auch ein langfristiges Vision-Board, dass über mehrere Jahre geht. Über all die Dinge darauf berichtet sie nicht nur bei Barrio, sondern auch auf ihrem Blog, bei Instagram oder bei Twitter.

Hier geht es zum BARRIO Rauhnachts-Special